Kapelle Badanhausen

Wegkapelle in Badanhausen Richtung Beilngries

Kapelle in Badanhausen

Wegkapelle links der alten Straße nach Beilngries (Fräuleinweg)

In Badanhausen gibt es zwei fast baugleiche Kapellen, deren Wandbilder aus ein und derselben Werkstatt stammen dürften.

Nach dem Urkataster existierten sie schon Anfang des 19. Jahrhunderts und dürften kurz zuvor errichtet worden sein. Als Stifter kommen wohlhabende Bauernfamilien im Ort in Frage. Der Eichstätter Diözesanhistoriker F.X. Buchner bezeichnete die „Wegkapelle links der alten Straße nach Beilngries“ als Marienkapelle mit Scheyerer Kreuz. Sie wurde traditionell als Flurprozessionsstation genutzt. Das Gemälde zeigt zwei Männer in Mönchskutten unter dem Schutz der Mutter Gottes mit dem Jesuskind, bei denen es sich um die Bauernheiligen Isidor und Leonhard handeln dürfte. Es ist anzunehmen, dass einst ein Scheyerer Kreuz den Giebel bekrönte, welches verloren ging. Die Pflege dieser Kapelle wird von Frau Doris Wittl mit großer Hingabe durchgeführt.

Kapelle rechts der Bergstraße nach Haunstetten

Die Kapelle wurde 1872 und 1971 restauriert. An der Stirnseite befindet sich auf einer im Rundbogen gerahmten Holztafel eine Darstellung der „Marientrauer“. Die Mutter Gottes sitzt vor dem leeren Kreuz mit dem Leichnam ihres Sohnes auf ihrem Schoß (Pieta).

Die liebgewonnene Aufgabe der Pflege wird von Frau Rosa Schimpel würdevoll ausgeführt.

Karte

Objekt-Adresse

Kapelle in Badanhausen
Richtung Beilngries
OT Badanhausen
85125 Kinding

Info-Adresse

Tourist-Information Kinding
Kipfenberger Straße 4
85125 Kinding
Tel.: 08467/8401-0
Fax: 08467/8401-20
Loading...