1250 Jahre Kirchanhausen

Stele in Kirchanhausen

1250 Jahre Kirchanhausen: Erste Nennung im Jahr 768

Unter dem Motto „Kleiner Ort mit großer Vergangenheit“ feierte Kirchanhausen mit vielen Gästen unter weißblauem Himmel einen gelungenen Festakt zum Jubiläum der erstmaligen Nennung vor 1250 Jahren. Nach dem Festgottesdienst, den Domkapitular Josef Funk zelebrierte, begrüßte Bürgermeisterin Rita Böhm alle Festgäste, darunter auch zahlreiche Ehrengäste.  Dr. Reinhard Brandl, MdB, Landrat Anton Knapp und Kreisheimatpfleger Dr. Karl Heinz Rieder überbrachten in ihren Grußworten die Glückwünsche zum Jubiläum des Kindinger Ortsteils. Gemeinsam wurden anschließend mit dem Künstler und Bildhauer Rupert Fieger drei steinerne Stelen am Brunnen enthüllt, die auch über das Jubiläumsjahr hinaus an die lange und bedeutende Geschichte des Ortes erinnern sollen.

Dr. Karl Heinz Rieder hatte bereits Anfang Juni mit einem interessanten Vortrag über die historisch-archäologischen Aspekte des „kleinen Ortes mit großer Vergangenheit“ in der voll besetzten Kirche Mariä Opferung referiert. 

Weitere Informationen zum Festakt, zum Kunstobjekt von Rupert Fieger sowie zum Vortrag von Dr. Karl Heinz Rieder können Sie in den unten stehenden Dokumenten entnehmen.

Der Flyer, der auch in der Gemeinde erhältlich ist, informiert über weitere Aktivitäten im Jubiläumsjahr.

Stelen - Rupert Fieger

Flyer 1250 Jahre Kirchanhausen

Festakt 1250 Jahre Kirchanhausen

Vortrag Dr. Rieder

1250 Jahre Kirchanhausen 21250 Jahre KirchanhausenVortrag Dr. Rieder
Karte
Loading...