2_hv-rundeck-erlingshofen-gruppenbild-franz-bauer4.jpg

22. Kunsthandwerkermarkt in Kinding

am Sonntag, den 11. September 2022 rund um den Kindinger Marktplatz von 11 bis 18 Uhr

Heimatbuch des Heimatverein Rundeck

hv-rundeck-heimatbuch-titel-dsc00955-2.jpg

Heimatverein Rundeck: Häuser- und Familienbuch der ehemaligen Gemeinde Erlingshofen/Schafhausen

 

Das Werk ist vollendet! Nach jahrelanger gründlicher Recherche ist das Häuser- und Familienbuch der früheren Gemeinde Erlingshofen/Schafhausen mit Eibwang, Furthof, und Schafhauser Mühle fertig. Auch Niefang ist als zur Filialkirche Erlingshofen gehöriger Ort im Buch erfasst.

Das Häuser- und Familienbuch Erlingshofen / Schafhausen ist zu erwerben beim Heimatverein (Mail: Heimatverein_Erlingshofen@web.de) und in den Gemeindeverwaltungen Titting und Kinding zum Preis von 47,00 €.

 

Der Leser kann genussvoll in dem 515 Seiten dicken Buch blättern. Es überliefert viele Informationen und Geschichten der Familien beider Dörfer seit dem Mittelalter, aufgereiht nach Hausnummern. Glanzpunkte sind die zahlreichen wunderbaren Bilder. Verewigt sind die Aquarelle des verstorbenen Lehrers Markus Röll. Er hatte alle Häuser der ehemaligen Gemeinde Erlingshofen gemalt, und zwar so, ehe sie ab den 1960iger Jahren der großen Abrisswelle zum Opfer fielen. Auch die jetzigen Gebäude aus dem wunderschönen Anlautertal sind in dem Buch verewigt.

 

Um ein solches Werk zu schaffen, bedarf es vieler Hände. Der frühere Vorstand Edi Lindner startete das Jahrzehnteprojekt und begleitete es bis zu seiner Vollendung.

Als „Spiritus Rector“ bezeichnete Schmid den Heimatforscher Konrad Kögler. Dieser verbrachte unzählige Stunden in Archiven, bei Steuer- und Salbüchern und bei den Unterlagen des Vogteiamtes von Titting und erforschte die Daten oft bis ins 15. Jahrhundert zurück.

Anna Wenzl und Christine Andris formten in unzähligen Stunden aus den vielen Information das Buch. Weitere Helfer waren Dr. Claudia Grund und die Fotografen Michael Schneidt, Matthias Lindner, und Michael Kuttenreich.

 

Finanzielle Unterstützung:

Der Verein dankt ganz herzlich

 

 

für die finanzielle Unterstützung.

 

 

Im Dorfstadel wurde bei einem Festakt des Heimatvereins Rundeck-Erlingshofen das Werk einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Vorstand und Moderator Franz Schmid nannte diese Feierlichkeit einen „historischen Augenblick“. Die Gruppe Limes-Saitenspiel Erlinghofen begleitete musikalisch durch den Festakt und vermittelte mit den wohltuenden Klängen ein Stück Heimat.

 

Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm hob die Bedeutung dieser umfassenden Ortschronik für die Ortsgemeinschaft hervor. Zum einen schließe sich hier für sie der Kreis mit der in den letzten Jahren durchgeführten Dorferneuerung, der ein solides Fundament für die Zukunft des Ortes bilde. Die Ortschronik zeige die Wurzeln dieses Dorfes, die Wurzeln der Erlingshofener Bürgerinnen und Bürger. „Wie ein Baum ein breites Wurzelwerk für seine Standfestigkeit braucht, so brauchen die Menschen das Wissen über die eigene Geschichte, um standfest den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen“, betonte Böhm. Diese Dokumentation trage dazu bei, dass sich die Erlingshofener auch in Zukunft ihrer Wurzeln bewusst werden können. 

 

An Kögler gerichtet sagte Schmid: „Ohne deine Forschungen, ohne deine Mission säßen wir heute nicht hier. Du hast mit den Haus- Dorf- und Familiengeschichten für Erlingshofen/Schafhausen einen unschätzbaren Wert, einen Schatz hinterlassen und für die Nachwelt, für die Kinder, Enkel- und Urenkel festgehalten. Ohne dich wären die Geschichten unwiederbringlich verloren gegangen.“

 

Konrad Kögler selbst nannte die Gründe seiner Mission. Ihm erschien wichtig, dass sich der aufmerksame Leser ein Bild machen kann von den sozialen Verhältnissen und Lebensbedingungen der Vorfahren. Viele sind uns fremd geworden wie Kinderzahl, Kinder- und Müttersterblichkeit, Übernahmebedingungen und Altersversorgung. Kögler sagte: „Das Buch soll durch die Bilder erfreuen und durch den Text Wissen vermitteln, wie es früher war.“

 

Bild Nr. 4

Das Werk ist vollbracht: Vor dem Dorfstadel präsentieren (von links) Bürgermeisterin Rita Böhm, Anna Wenzl, Christine Andris, Konrad Kögler, Eduard Lindner, Marianne Röll, Franz Schmid, Sabine Buchberger das Häuser- und Familienbuch nach intensiver Recherche und aufwändiger Gestaltung. (Bild: Franz Bauer)

 

Bild 6 Erlingshofen im Anlautertal Anfang der 30iger Jahre (Repro aus dem Buch)

 

 

Loading...